Das Pfaffenhofener Modell

image409image408                

Die Stadt Pfaffenhofen, die Caritas und der SKM arbeiten in der Obdachlosenhilfe eng zusammen.

Anfang des Jahres 2010 wurde auf dem Gelände der ehemaligen Mau-Mau-Siedlung (Ingolstädter Str. 73) ein Haus für Wohnungs- und Obdachlose eröffnet.

Im Jahr 2016 hat die Stadt Pfaffenhofen mit dem Bau von zwei zusätzlichen Häusern begonnen, die seit dem Frühjahr 2017 schrittweise belegt werden. Grund für die Baumaßnahme  ist der enorme Druck auf dem Wohnungsmarkt. Dadurch steigt die Zahl der Menschen, die keine Wohnung finden oder ihre Wohnung verlieren.

Die Stadt Pfaffenhofen stellt den Unterhalt und Betrieb der Gebäude sicher, der SKM leistet mit qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeitern umfassende Unterstützung für die Bewohner. Ziele der karitativen Arbeit sind vor allem:

· Unterstützung bei Behördengängen

· Organisation gemeinschaftlicher Veranstaltungen, Betreuung von Menschen ohne soziale Kontakte

· Nachhaltige Unterstützung bei Wohnungs- und Arbeitssuche, Eingliederung ins Berufsleben und eine eigene Wohnung

durch das enge Miteinander mit den Fachstellen, den Haupt- und Ehrenamtlichen ein Netz der Hilfe zu spinnen

· Prävention bei drohendem Wohnungsverlust.